Schrift ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Zukunft des Gröberner See`s

Der See soll vor allem im Süden touristisch erschlossen werden. Der Schwerpunkt der Entwicklung liegt auf dem Gelände der ehemaligen Tagesanlagen in Gröbern.

 

Gröbener See Gröbener See

 

Am Südufer des „Gröberner See`s“ wurde im August 2016 das 4*-See- und Waldresort Gröbern eröffnet. Hier erwartet Sie ein See-Hotel mit 18 komfortablen Hotelzimmern, dem Restaurant "Waldelefant", 2 Konferenzräumen sowie Sauna und Fitnessbereich. Auch die 35 geschmackvoll eingerichteten Komfort-Ferienhäusern und 24 idyllisch gelegene Wohnmobilplätze laden zum verweilen ein.

 

Rund um das Ferienresort können viele Freizeitaktivitäten in Anspruch genommen werden. Unter anderem ein Fußballfeld, ein Kinderspielplatz, ein Bogenschießplatz, ein Tiergehege, Ruderboote und Stand-Up-Paddel. Auch für Angler und Jäger gibt es vielfältige Angebote. Wer es etwas ruhiger mag, dem werden Yogastunden und geführte Wanderungen geboten.

 

www.seeresort-groebern.de

 

        

 

 

Gröbener See Gröbener See

 

 

Im Juni 2008 wurde ein bereits Mitte der 1990er Jahre angelegter Findlingsgarten an die Blausee GmbH übergeben. Durch die Grünanlage, die sich am nordwestlichen Ortsrand von Gröbern befindet, zieht sich ein geologischer Lehrpfad mit 60 Findlingen aus dem Tagebau Gröbern. Der „Große Schwede“ ist der beeindruckendste unter den Steingiganten. Der Virbo-Granit-Block, den die skandinavischen Eiszeitgletscher vor ca. 400.000 Jahren hier abgelegt haben, wurde während der Abraumbeseitigung im Tagebau Gröbern geborgen. Der aus Südschweden stammende Gesteinsblock wiegt ca. 42 Tonnen und ist wohl der größte Findling, den die Bergleute im Bitterfelder Braunkohlenrevier je entdeckt haben.